Filofax Organisation fürs Studium | Kalender

von

Die Kalendereinlagen und deren Nutzung ist wohl das Herzstück eines jeden Filofax. Die richtigen zu finden ist leichter gesagt. Denn nur weil sie einem optisch zusagen, heißt das noch lange nicht, dass sie auch zu Dir passen.

Ich habe meine Kalendereinlagen seit Anfang des Jahres aus dem DaWanda-Shop von junq-paperworks. Diese 1W2S-Einlagen haben – ohne zu übertreiben – meine Kalendernutzung revolutioniert. Angelehnt an die vertikale Unterteilung der Erin Condren Planer, sind die von mir genutzten Einlagen ebenfalls vertikal angelegt.

Filofax für Studenten Universität Kalender

Ist vertikal wirklich die Lösung?

Obwohl ich anfangs wirklich, wirklich skeptisch war, was die schmalen Spalten angeht, finde ich es mittlerweile viel übersichtlicher und einfach hübscher.
Die linke Seite hat ganz außen Platz für übergeordnete Notizen, die ich – sollte es mal dazu kommen – für Wochenziele o.ä. benutze. Sehr praktisch finde ich auch die Monatsübersicht oben in der Ecke. Für zeitlich desorientierte Menschen wie mich, erspart es das häufige nachschlagen in den Monatseinlagen oder wildes Blättern bei den Wochen. Das Markieren wichtiger Daten (ggf. mit Color-Coding) unterstützt ebenfalls den Terminüberblick enorm.

Filofax für Studenten Universität Kalender

Struktur ist das Stichwort

Weiter sorgen die klar abgetrennten Bereiche innerhalb jeder Tagesspalte für klare Verhältnisse.
In das oberste Feld trage ich Geburtstage, Jahrestage, freie Tage etc. ein. Eben all das, was den ganzen Tag betrifft.

Das Feld darunter ist für die Termine. Mittlerweile trage ich dort sowohl private als auch universitäre Dinge ein. Prüfungen u.ä. trage ich entsprechend rot und groß ein. Da ich ansonsten weniger mit Farben, d.h. mit Color-Coding, arbeite, nutze ich meist die Schriftgröße, um die Relevanz hervorzuheben.

Der elementare Teil für mich ist aber die To-Do-Sektion. To-Dos habe ich bei horizontalen Versionen nie zu meiner Zufriedenheit unterbringen können. Teilweise habe ich mir dann mit Sticky-Notes ausgeholfen, aber das war mir in stressigen Wochen einfach zu unübersichtlich. Wenn man klein schreibt – so wie es mir immer hinter gesagt wird – dann passt da auch einiges rein. An Unitagen schreibe ich dort – je nach Veranstaltung – auf, bis zu welchem Kapitel wir gekommen waren. An Lerntagen notiere ich mir, wie lange ich gelernt habe bzw. was ich geschafft habe. Da ich ein großer Fan von Lernfortschritt festhalten statt Lernziele zu setzen (ich mag den Druck nicht, dem man sich dann noch zusätzlich unterwirft und schafft) bin, bin ich immer stolz, wenn ich dort viel eintragen kann. Noch toller ist es natürlich am Ende der Woche genau zu sehen, wie viel man geschafft hat. Alles auf einen Blick in einer Zeile.

Das letzte Feld One Line A Day empfinde ich als eine tolle Idee, nutze es aber ganz unterschiedlich – manchmal tatsächlich, um den Tag kurz zusammenzufassen; manchmal um auch nur ein Wort hineinzukritzeln. Und ganz manchmal trage ich da auch einfach den Start einer neuen Staffel auf Netflix ein.

Filofax für Studenten Universität Kalender

Ich mache es mir aber auch gemütlich

Diese Kalendereinlagen haben mich letztendlich sogar so sehr überzeugt, dass ich nur noch dezent dekoriere. Jeder, der einmal Filofax gegoogelt hat, kennt die bunt beklebten Seiten der übereifrigen Filofaxerinnen. Dazu habe ich nie ganz gehört, obwohl ich natürlich auch zugeben muss, einige Washi-Tapes zu besitzen. Generell mag ich es aber eher schlicht – und quietschbunt schon mal gar nicht. Noch habe ich aber auch ehrlich gesagt, den Dreh nicht ganz heraus, wie ich die Einlagen mit Washi-Tape sinnvoll aufmotzen kann. Stattdessen bin ich dazu übergegangen, Sticker selbst zu drucken. Die „Folie“ gibt es bei Amazon zu kaufen und ist auch nicht allzu teuer. Bilder online gesucht, über ein Programm Deiner Wahl (Word, Paint, Gimp, Photoshop etc.) auf eine DinA4 Seiten packen und ausdrucken. Ich gebe zu, es fällt natürlich Schneidarbeit an, aber die ist es wert.

Das ist meine Kalendernutzung.

Hast Du schon einmal über die vertikale Gliederung nachgedacht? Oder benutzt ihr ganz andere Einlagen? Mich würde sehr interessieren, wie ihr euren Kalender nutzt!

Hört nebenbei Hard To Talk von Walk The Moon
– missmoere

0

Bisher keine Kommentare.

Hinterlasse einen Kommentar!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: